PUG - Wolfsburg e.V. Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V.

Anfrage zur Ratssitzung am 19. November 2008: Gewerbesteuer 2009

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

die P.U.G.-Fraktion bittet um Zulassung und Beantwortung der folgenden Ratsanfrage:

 

In den Stuttgarter Nachrichten vom 31.10.2008 war zu lesen, dass durch die Ankündigung von Porsche, seinen VW-Anteil voraussichtlich 2009 auf 75 Prozent aufzustocken, ein dramatischer Einbruch der Gewerbesteuer in Stuttgart von rund 100 Millionen Euro erwartet wird.

 

Mit der faktischen Übernahme werden Gewinne und mögliche Verluste beider Autobauer in der Porsche Holding zusammengeführt. Diese Dachgesellschaft muss Gewerbesteuer entrichten. Die Gesamtsumme wird auf die jeweiligen Standorte von Porsche und VW verteilt. Hauptmaßstab ist dabei die jeweilige Zahl der Beschäftigten und deren Lohnsumme, so heißt es. VW übertrifft bei der Kopfzahl Porsche fast um den Faktor 14. Den 169.000 inländischen VW-Beschäftigten stehen 12.200 Porsche-Angehörige gegenüber.

 

Wohl wissend, dass Schätzungen zur Gewerbesteuereinnahme ein gewisses Risiko beinhalten, fragen wir die Verwaltung:

 

  1. Ist der Stadtverwaltung diese Gewerbesteuereinschätzung aus Stuttgart bekannt, und teilt sie diese?

  2. Was würde das Aufteilen der 100 Mio. Euro Gewerbesteuer (auf die inländischen VW-Standorte) finanziell für Wolfsburg bedeuten?

  3. In wie weit fließt das in den bereits in den Vorbereitungen befindlichen Haushaltsplanentwurf ein?

Mit freundlichem Gruß

 

 

Bärbel Weist                                      Detlef Barth

Fraktionssprecherin                           Fraktionsgeschäftsführer